glocke 2016 07 28 s Sommer, Party, Beachhandball – so lautete das inoffizielle Motto für die 46 Mannschaften, die am Wochenende das Gelände rund um das VfL-Vereinsheim besiedelt hatten, um am 14. RWE-Beach-Cup teilzunehmen. Wie stets bei diesem Turnier stand nicht der sportliche Erfolg, sondern das spaßige Miteinander auf und abseits des Platzes im Vordergrund. Wer gerade selbst nicht auf dem Spielfeld ackerte, feuerte stimmgewaltig andere Teams an, nutzte die Pause, um auf dem Zeltplatz den Grill anzuschmeißen oder sich bei einer Partie Wikingerschach zu verausgaben. So sieht für gewöhnlich der Alltag der angereisten Sportler aus.

die glocke 2016 07 25 sDa wo sonst der Fußball regiert, haben vorübergehend die Handballer die sportliche Kontrolle übernommen. Die Sandplätze am Sassenberger Waldstadion verwandelten sich zum 14. Mal in Arenen des Beachhandballs. Im Gegensatz zum Vorjahr hatte Petrus ein Herz für die Athleten. Er spendierte er ihnen doch an allen drei Turniertagen Sonnenschein pur und brachte sie gehörig ins Schwitzen. „Nachdem wir im vergangenen Jahr wegen des vielen Regens abgesoffen sind, wurden wir nun rehabilitiert. Es war schon sehr warm“, meinte Thomas Stockhausen, der als Vorsitzender der VfL-Handballabteilung ein rundum positives Fazit des RWE-Beach-Cups zog. „Die Leute waren super zufrieden und hatten Spaß. Mehr Lob können wir als Ausrichter nicht bekommen.“

wn 2016 07 25 sDer 14. RWE Beach-Cup des VfL Sassenberg verband wieder Geselligkeit mit Spitzensport. Auf Wettervorhersagen sollte man manchmal nicht so viel geben. Hätten die Prognosen zugetroffen, hätte es am Freitag und Samstag über dem Sassenberger Brook gewittert und geregnet. Der 14. RWE Beach-Cup des VfL Sassenberg blieb aber davon verschont, bestes Wetter sorgte für noch bessere Stimmung. „Wir haben wohl Glück gehabt, alles war super“, sagte Thomas Stockhausen, 1. Vorsitzender der Handball-Abteilung des VfL.

wn 2016 07 24 sEs ist kaum übertrieben, wenn man dem Beachhandball-Cup der VfL-Handballabteilung einen gewissen Kultstatus bescheinigt. 29 Damenteams gingen am Wochenende auf den Sandplätzen im Brook auf Punkte- und Torejagd, bei den Herren waren es 20., die den 14. RWE-Cup ausspielten. Handballer aus Köln, Kassel, Hamburg oder Frankfurt hatten erneut den Weg in den Sassenberger Brook gefunden. Einen Grund für die große Beliebtheit des Turniers glaubt der Vorsitzende Thomas Stockhausen zu kennen. „Wir erlauben den Spielerinnen und Spielern, hier zu grillen. Das ist bei anderen Turnieren nicht mehr so. Viele nutzen dieses Wochenende als eine Art Abschlussfahrt.“